Der Verein «Kampagne Olivenöl aus Palästina»

Wir sind Frauen und Männer, die sich angesichts der nahöstlichen Tragödie konkret engagieren wollen. Wir importieren biologisches Olivenöl, die Gewürzmischung Za’tar sowie Baumwolltaschen aus Palästina und bieten diese Produkte zusammen mit den Sympathiekarten zum Verkauf an. Die Produzentinnen und Produzenten erhalten einen fairen Preis. Mit dem durch die Freiwilligenarbeit erzielten Gewinn unterstützen wir verschiedene Projekte zugunsten der Menschen in Palästina. Der Verein Kampagne Olivenöl aus Palästina wurde 2001 nach der 2. Intifada gegründet. Zusammen mit der gebana ag, unserer Partnerin im fairen Handel, verkaufen wir pro Jahr durchschnittlich 17 Tonnen Olivenöl und 400 Kilo Za’tar.

Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe besteht aus dem Vorstand und der Geschäftsleitung. Alle sind bei der Kampagnenarbeit gleichberechtigt.

Vorstand
Jakob Helbing, Zürich Brütten (Präsident)
Ariet Hanke Güttinger, Dussnang
Shadi Nashashibi, Zürich
Riem Shahbari, Zürich
Anjuska Weil, Zürich
Susanne Wipf, Zürich

Geschäftsleitung
Jana Häberlein, Basel
Rolf Zopfi, Zürich

Bankverbindung
PostFinance: PC 87-57191-7
IBAN: CH77 0900 0000 8705 7191 7

Die Aktivitäten des Vereins

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich 10-12 Mal im Jahr. Die Mitgliederversammlung findet zwei Mal jährlich statt.

Die gebana ag ist Handelspartnerin des Vereins und übernimmt die Formalitäten des Imports.
In Palästina ist PARC/Al’Reef Handelspartnerin des Vereins, welche für den Export verantwortlich ist.

Olivenöl und Za’tar treffen im Frühling in der Schweiz ein. Sie werden auf dem Schiffsweg über die Niederlande nach Europa eingeführt, dort wird auf ein Rheinschiff umgeladen, das die Ware bis Basel anliefert, von wo sie zu BEWO nach Oberburg, ins Hauptdepot, gelangt.

Im Hauptdepot BEWO, das eine geschützte Werkstätte für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung ist, wird das Olivenöl und das Za’tar abgefüllt und etikettiert. Von dort gelangt es in die Depots in Basel, Bern, Genf, Nyon, Luzern, Olten, St. Gallen, Winterthur und Zürich.

Die Hauptverkaufssaison ist im Herbst und Winter. In dieser Zeit verkaufen über 400 Freiwillige in der ganzen Schweiz Olivenöl und Za’tar an Standaktionen in Kirchgemeinden und Pfarreien, auf öffentlichen Plätzen, in der Nachbarschaft, im Freundeskreis und an Veranstaltungen. Darüber hinaus wird über das ganze Jahr Olivenöl und Za’tar verkauft. Auf der Website sind die Verkaufsstellen, in denen das Olivenöl und Za’tar ganzjährig erhältlich sind, zu finden.

Die aus den Verkäufen von Olivenöl, Za’tar, Baumwolltaschen und Sympathiekarten erwirtschafteten Erlöse werden Projekten in Palästina zugeführt.

Unter Berücksichtigung der finanziellen Mittel und der vom Verein bestimmten Kriterien werden vor allem Projekte unterstützt, welche die Zivilbevölkerung in Palästina in ihrem Bestreben nach Selbstverwaltung und Eigenverantwortung stärken. Bei allen Projekten wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Die Projekte, die unterstützt werden, kommen aus den Bereichen: Landwirtschaft, medizinische Versorgung, Ausbildung und erneuerbare Energie. Sensibilisierungskampagnen werden ebenfalls unterstützt. Leider musste in den letzten Jahren immer häufiger Nothilfe geleistet werden.

Zweimal jährlich erscheint das Mitteilungsblatt «extrakt», in welchem über die Situation in Palästina, über Projekte und die Projektpartner informiert wird.

Scroll to Top